Zusätzliche Einnahmen für KMU durch digitale Service-Angebote

Online-Angebote für mehr EinnahmenZusätzliche Einnahmen für KMU durch digitale Service-Angebote

Die Corona-Krise hat zahlreiche Klein-Unternehmen in Bedrängnis gebracht. Spätestens jetzt wäre es darum sinnvoll, Angebote zu digitalisieren und dadurch mehr Einnahmen zu generieren. Verkaufen Sie deshalb zusätzlich digitale Service-Angebote, um Ihr Unternehmen breiter und sicherer aufzustellen.

Was sind digitale Service-Angebote?

Stellen Sie sich vor, dass genau jetzt, in dem Moment wo Sie diesen Artikel lesen, ein (neuer) Kunde Ihr Online-Service-Angebot kauft und nutzt.

  • Das bedeutet, dass Sie eben automatisierte Einnahmen generiert haben.
  • Das bedeutet, dass Sie einen neuen Kunden gewonnen haben oder ein bestehender Kunde ein zusätzliches Angebot von Ihnen gekauft hat.

Stellen Sie sich vor, dass genau jetzt, ein (neuer) Kunde Ihr «Online-Service-Abonnement» löst und bezahlt.

  • Das bedeutet, dass Sie eben wiederkehrende Einnahmen generiert haben.
  • Das bedeutet, dass Sie einen neuen Kunden gewonnen haben oder ein bestehender Kunde ein langfristiges Angebot von Ihnen kauft.

Stellen Sie sich vor, dass Sie Ihre Online-Service-Angebote letzte Woche erstellt haben, diese nun vermarktet werden und Sie ohne weiteres Zutun dauerhaft Einnahmen generieren.

  • Das bedeutet, dass Sie von passiven Einnahmen profitieren
  • Das bedeutet, dass Sie mit diesen Angeboten laufend neue Kunden gewinnen können und bestehende Kunden längerfristigere Kunden bleiben

Wie werden digitale Angebote erstellt?

Digitale Service-Angebote lassen sich für Produktions- wie auch für Dienstleistungsunternehmen sehr einfach erstellen. Bei der Konzipierung und Entwicklung empfehlen wir, pro Segment jeweils drei Angebote zu kreieren, die sich im Preis und im Inhalt unterscheiden. Dies bietet (neuen) Kunden die Möglichkeit, zwischen den Angeboten zu wählen und Ihnen garantiert diese Vorgehensweise zusätzliche Einnahmen. Übrigens haben wir ein Konzept entwickelt, welches innerhalb einer Woche und ohne zusätzliche Kosten umsetzbar ist.

Fünf aktuelle Beispiele und Projekte:

  1. Die Physiotherapie, die mit zusätzlichen Online-Angeboten (neue) Schmerz-Patienten von Migräne befreit und dadurch auch unabhängig von der Krankenkasse arbeiten kann.
  2. Ein Kleinunternehmen mit 19 Mitarbeitenden, bietet mit seinem Online-Angebot (neuen) Kunden die Möglichkeit, ein neues Tool kennen zu lernen und zu implementieren.
  3. Der Gesundheits-Mentor, der mit zusätzlichen Online-Angeboten seinen (neuen) Kunden verschiedene Möglichkeiten für mehr Gesundheit ermöglicht.
  4. Der Projektleiter, der mit seinem Online-Angebot (neuen) Kunden ermöglicht, kleinere interne Prozesse zu optimieren – im Alleingang oder mit integrierter Beratung.
  5. Die Psychologische Beraterin, die mit ihren Online-Angebot (neuen) Kunden ermöglicht, ihre Ängste abzubauen.

Ist das Konzept nachhaltig?

Die Erfahrung zeigt, dass Kunden, welche ein Online-Angebot kaufen, daraufhin eine längerfristige Beziehung wünschen und weitere (auch nicht digitale) Produkte und Dienstleistungen beziehen. Diese Methode beweist sich darum auch sehr effektiv als «Marketing-Tool».

Ist Ihr Unternehmen geeignet dafür?

Sind Sie nicht sicher, ob Ihr Unternehmen dieses Geschäftsmodell einführen und davon profitieren kann? In den meisten Fällen ist es möglich und einfach umsetzbar. Profitieren bis am 30.6.2020 von einer kostenlosen und unverbindlichen Kurz-Analyse. Kontaktieren Sie uns, um eine telefonische Besprechung zu vereinbaren: office@SchmidAdvisory.ch

Sandra Liliana SchmidHerzlichst,
Sandra Liliana Schmid

CEO & Unternehmensberaterin bei Schmid Advisory GmbH
Gründerin & CEO der BUSINESS-EXPO mit dem Entrepreneur AWARD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.